Racebericht IronMan 70.3. Zell am See

Mein Startschuss fällt um 11:21 Uhr – auf geht’s Richtung 🏅

Part 1: 1,9km 🏊
Trotz des rolling starts ein Gewusel im Wasser 🦆… Ich hab mich mit einer Zielschwimmzeit von 35-40 min eingeordnet.
Umzingelt von Athleten hangelte ich mich von Boje zu Boje. Teilweise war ich „eingeklemmt“, wusste nicht wohin mit mir, aber für die Orientierung im Wasser, hat mir @bertramfischer77 beim #fräuleinsschwimmen (montags am Kulki, schaut doch mal vorbei! ) nochmals nen guten Tipp gegeben und siehe da: hat funktioniert! 🤗

Der Rhythmus war auf dem Rückweg besser als raus zu zu immerzu 😂. Unterwegs saß der 👾 auf meiner Neoschulter und säuselte was von, „stell dir vor bei einer Langdistanz müsstest du das doppelte an Strecke zurück legen – die sind alle verrückt!!!“ – ein Blick auf die Uhr…32 min…Land in Sicht, letzte Boje und dann hilft dir ein freundlicher Helfer aus dem Wasser: 🏊‍♀ 00:38:19 Std.

In der Wechselzone wird mir geholfen. Total nett, der Mann, der mir hilft mich aus dem Neo zu pellen. 🤗

Bocki 🚲 wartet in Reihe „E“. 90km Rad – auf geht’s! Bereits nach den ersten km eine Schrecksekunde. Teilnehmer stürzen, fahren ineinander. Flaschen, Trinksysteme alles kullert auf dem Boden… „Bahn frei Kartoffelbrei“ war es nicht, was ich rief. Tempo runter, hoffentlich rauscht keiner von hinten in mich hinein… 🙄💭Ich schlängel mich verhalten an den Beteiligten vorbei, wissentlich das keiner körperlichen Schaden genommen hat.

Die ersten 25km fliege ich Richtung Hochkönig 👑. 45 Min. klettere ich nach Dienten, wo man gefeiert wird. Die letzten 2-3 km 14% Steigung, Stille!!! – schnaufen, pusten, fluchen… Verzockte Teilnehmer, technische Defekte – ich fahre meinen Rhythmus – geschafft!!!

Auf die Bremse. fertig. los! 💩
Die rasante Abfahrt fahre ich mit Bedacht, hoffentlich kein Bremsplatten! „Bocki, halte durch, wir haben es gleich… “ – 😌🙇‍♀Und dann sind wir auf Kurs Richtung Zell. Lassen uns den Fahrtwind um die Nase wehen und düsen über die Straßen in herrlicher Landschaft. Eine Motivationsspritze 💉von den Zuschauern an der Strecke und zack bin ich in T2. Was für eine Zeit 😊 3:02:37 Std.

Und dann laufe ich ins Ziel:

Noch 21 km 🏃‍♀👟…🔜bis zum roten Teppich. In der Wechselzone tausche ich Bocki 🚲 gegen Laufschlappen. Die Wechselzone ist so lang, dass ich den Start verpasse, wann denn nun die eigentliche Laufstrecke beginnt 😅…egal… Ich finde schnell meine pace… – nur nicht zu schnell angehen, wir alle wissen, hinten kackt die 🦆💩! 😜

Es sind 2 Runden zu absolvieren. Ich laufe Richtung Zell. Die Zuschauer rufen, feiern 🎉 die Athleten. ich biege ab, um mir mein 1.tes Bändchen zu holen. Dann, hinter mir ein 🛵. Es hupt und pfeift, es ruft „begrüßt die 1.Frau des heutigen Tages“…ich drehe mich um und sehe eine strahlende @danielableymehl 🤗 – absolut toll die Frau. Ich rufe ihr zu, und feuer 🔥 sie auf ihren letzten Metern an. Sie feiert innerlich, versprüht jede Menge Power und motiviert mich für meine verbleibenden km.

Die VP’s sind der 🔨. Mit Cola proste ich mir zu 🤤…Mit redbull bekippe ich mich 😂. Klebt super! Wasserschwämme stopfe ich in mein trisuit. Die haben sogar Eis 🍦!!! Tempo halten steady, steady… Der letzte km. Schnell noch die verklebte Gusche 👅 abgeputzt und auf Richtung Ziel. Rechts steht meine Familie 😍, ich klatsche ab, lass mich von der Masse der Zuschauer ins Ziel tragen. Ich schreie u.freue mich riesig. @Hartwig, ich hoffe ich hab dich nicht erschreckt 😎😂 Da ist sie die 🏅 – 05:39:04 Std.

Ich sehe meinen Mann und falle ihm um Hals. Nun brechen alle Dämme. Die Tränen kullern vor Freude…Es war unser gemeinsames Ziel, hier am Start zu stehen. Manchmal kommt es eben anders. Aber auch dein Tag wird kommen… ❤

💓lichst Claudi